Nach zwölf Jahren wieder ein Kräuterfest in Knau

Förderkreis Rittergut Knau bereitet vier Veranstaltungen für den Sommer vor. Am 14. Juni wird es eine geführte Wanderungen und weitere Aktionen zum Thema Kräuter geben. Denkmaltag wird bereits geplant.

Knau. Der Förderkreis Rittergut Knau bereitet nach zwölf Jahren eine Neuauflage des Kräuterfestes mit dem Titel “Erste Landpartie mit Pflanzenbörse” vor. Geplant ist die Veranstaltung für den 14. Juni ab 11:00 Uhr. “Mit einer geführten Kräuterwanderung durch den Rittergutspark und seiner Umgebung wollen wir zur Besinnung auf die Kräuterverwendung in der Küche und als Heilmittel beitragen”, sagte der stellvertretende Vereinsvorsitzende Peter Künzel. Im Frühsommer, wenn die Kräuter ihre volle Kraft entfalten, soll das Fest ein Ort der Begegnung werden. Hier werde man Menschen treffen, die das Wissen um diese Lebenselixiere hegen und pflegen. Am Fest beteiligen werden sich unter anderem die Agrofarm Knau, die Landgenossenschaft Dittersdorf sowie Frauen aus dem Ort und aus den Vereinen. Geplant sind in Zusammenarbeit mit dem Verein Lese-Zeichen auch eine Buchlesung sowie ein Abschlusskonzert im Renaissancesaal. Wer bei der Lesung und dem Konzert zu hören sein wird, stehe noch nicht fest. Das achtköpfige Vorbereitungskommitee um Thomas Wunsch, Reinhild Lapczyna und Mittelaltermarkt-Veranstalterin Heike Frömming trifft sich nun alle zwei Wochen, um das Kräuterfest vorzubereiten.

Mit dem Abschlusskonzert werde es nach knapp zwei Jahren wieder eine Veranstaltung in dem 1608 fertiggestellten Saal des Renaissance-Schlosses geben, nachdem Brandschutzbestimmungen wie für einen neu gebauten Saal dem Verein das Leben schwer machten. “Wir werden künftig die Fluchtwege beleuchten und einige andere Auflagen befolgen müssen”, erklärte Peter Künzel.

Der Förderkreis will ab diesem Jahr wieder mehr Leben auf das Rittergutsgelände bringen. So ist für Juli oder August ein Konzert im Gutshof oder in der Kirche geplant. Im September werde es wieder einen Mittelaltermarkt geben. Vorbereitet werden demnächst auch Aktionen zum Deutschen Denkmaltag am 14. September, der sich dem Thema Farbe widmet. “Wir müssen erst abwarten, welche Fördermittel wir erhalten und mit Spenden und Erlösen von Veranstaltungen die Eigenmittel aufbringen. “Wir wollen auch wieder Kino-Abende im Park veranstalten. Aber das wird frühestens 2015 umgesetzt”, erklärte Peter Künzel.

via OTZ / Peter Cissek