[OTZ] Stärken vor Ort im Saale-Orla-Kreis

Eberhütte des Rittergut Knau

Die angehenden Maurer des Staatlichen Berufsbildungszentrums des Saale-Orla-Kreises betätigten sich im Herbst innerhalb des Mikroprojektes auch aktiv an der Freilegung der völlig zugewachsenen “Eberhütte” des Rittergutes in Knau, die in einem späteren Projekt zu einer Informationsstelle ausgebaut werden soll, die die Geschichte der früheren Schweinezucht dokumentiert. Foto: Volkssolidarität “Oberland

Im Jahr 2011 wurden zwölf Projekte mit knapp 69 200 Euro gefördert. Profitiert haben davon unter anderem der Verein Blitz e.V. und das Rittergut Knau in Kooperation mit Volksolidarität “Oberland” und der Berufsschule in Schleiz. Pößneck. Im Rahmen des Programms “Stärken vor Ort” wurden in diesem Jahr zwölf so genannte Mikro-Projekte im Landkreis mit knapp 69 200 Euro gefördert. Das teilt Andreas Reich von der lokalen Koordinierungsstelle im Landratsamt mit. “Stärken vor Ort” soll dazu beitragen, faire Entwicklungsbedingungen zu schaffen, individuelle und bedarfsorientierte Unterstützung anbieten, um sozialen Ungleichheiten entgegenzuwirken.

Zielgruppe des Programms waren und sind “Personen und Akteure, die zur Verbesserung der Chancen und Teilhabe von benachteiligten jungen Menschen bzw. Frauen mit Problemen beim Einstieg oder Wiedereinstieg ins Berufsleben und deren sozialer Integration beitragen”, heißt es etwas hochtrabend im Amtsdeutsch. Praktisch sieht das dann so aus, dass zum Beispiel der Verein Blitz e.V. mit seinem Projekt “Wegweiser Sozialkompetenz in Schule und Ausbildung” mit finanziellen Mitteln beglückt wurde. Jugendliche im Berufsvorbereitenden Jahr sollen dabei unterstützt und motiviert werden, ihren Schulabschluss erfolgreich zu absolvieren, sich auf ihre Ausbildung vorzubereiten und Konfliktsituationen zu bewältigen. Dazu gehören z.B. Bewerbungstraining, Übungen zum richtigen Auftreten und Verhalten in der Öffentlichkeit oder ein Anti-Mobbing-Training. Im Rahmen des Projektes wird auch ein Verhaltenskatalog für Berufsschulen erarbeitet.

Oberland e.V. für Schüler des Staatlichen Berufsbildungszentrums (SBBZ) Saale-Orla ins Leben gerufen hat. Schüler in der Berufsvorbereitung aus dem Bereich Bau haben hier in Zusammenarbeit mit dem Rittergut in Knau die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu testen. Eine Betondecke wurde abgebrochen, um die Statik der historischen Decke zu verbessern, ebenso wurde das historische Pflaster eines Fußbodens wiederhergestellt und eine Wand abgerissen, die es nach den alten Planungen ursprünglich nicht gab. “Damit konnte den Schülern neben den Ausbildungsinhalten am SBBZ die Möglichkeit gegeben werden, praktische Erfahrungen zu sammeln und etwas Bleibendes zu schaffen”, erklärt Andreas Reich.

Das Programm wurde im Jahr 2009 erstmals gestartet und wird mit Ende des Jahres 2011 auslaufen. Neben den beiden genannten Projekten wurden unter anderem auch gefördert ein Alphabetisierungsunterricht der Volkshochschule für jugendliche bzw. weibliche Migranten in Bad Lobenstein, der Förderverein Friedrich-Fröbel-Schule Schleiz mit dem Projekt “Guter Start in das Erwerbsleben”, der Kreisverband des DRK Saale-Orla für das Projekt zur Erweiterung des Pößnecker lokalen Bündnisses für Familie, die Ortsgruppe Dreitzsch des Thüringer Landfrauenverbandes mit einem IT-Grundkurs für Frauen, die Erziehungsberatungsstelle des Diakonievereins Orlatal mit dem Projekt “Aus der Elternzeit in die berufliche Zukunft!” oder eine Theaterwerkstatt des Sprach- und Kulturverein von der Gabelentz in Lemnitz.
Uli Drescher 16.12.11 (via OTZ)

Hinterlasse eine Antwort